• Juni 14, 2018

Insel Kampa

Insel Kampa

1000 667 Segwayfun.eu

Kampa ist eine Insel in der Moldau in Prag auf der Kleinseite, von der sie durch den künstlichen Mühlkanal Čertovka abgetrennt ist. Die Insel Kampa wurde zum ersten Mal in der Gründungsurkunde der Johanniterkirche erwähnt. Das heutige Aussehen gewann die Insel durch Umbauten des Geländes sowie des Flussbettes Čertovka. Der nördliche Teil der Insel Kampa ist mit Wohnhäusern bebaut und es führt über ihn die Karlsbrücke, den südlichen Teil der Insel bildet der Kampa-Park. Die Insel Kampa hatte lange keinen Namen oder sie wurde nur als „Insel“ genannt. Die Bezeichnung „Kampa“ (Kampa-Insel) wird erst in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts erwähnt. Der Ursprung dieser Bezeichnung ist nicht belegt. Zu den wahrscheinlichsten Theorien gehört die Ableitung vom lateinischen campus (Feld), da die Insel wegen Überschwemmungen bis zum 16. Jahrhundert unbebaut blieb. Zu den weiteren, weniger unwahrscheinlichen Theorien gehören die Ableitung von der slawischen Bezeichnung der Fähre „kempa“, polnisch kempa (angeblich Insel) oder die Angabe des aufklärischen Topografen Jaroslav Schaller, der die Bezeichnung „Kampovskej ostrov“ (Kampa-Insel) vom altböhmischen „zákampí“, im Sinne hinter der Rinne (hinter dem Wasserlauf) ableitete.
Das Gebiet entlang des nördlichen Teiles des Kanals Čertovka, der zwischen den Häusern fließt, erhielt dank seiner Pittoreskheit, die an die italienische Stadt auf einer Lagune erinnert, die Bezeichnung Prager Venedig.